Pressemitteilung: Bauzaunstellung ab dem 20. November 2017

Ab dem 20. November 2017 beginnen die ersten sichtbaren Arbeiten rund um den Friedrich-Ebert-Platz: Der Bauzaun wird gestellt.

Die Stellung des Zauns um das ehemalige Hertie-Gebäude und die zukünftige Baugrube am Friedrich-Ebert-Platz wird voraussichtlich fünf bis sieben Tage dauern. Die Anlieferung der einzelnen Module erfolgt dabei über die Josefstraße und Wilhelmstraße auf den Friedrich-Ebert-Platz und wird den Verkehr in der Innenstadt von Porz so wenig wie möglich beeinflussen. Außerdem erfolgt die Baustelleneinrichtung (d.h. Bürocontainer für die Bauleitung, Aufenthalts- und Sanitärcontainer für die Arbeiter) auf den dafür vorgesehenen Flächen in der Wilhelmstraße.

Sobald der Zaun steht, wird sich die Wegeführung signifikant ändern und der Friedrich-Ebert-Platz wird für Fußgänger in Nord-Südrichtung nicht mehr passierbar sein. Auch der barrierefreie Zugang zum Bezirksrathaus über den Friedrich-Ebert-Platz entfällt, sobald der Bauzaun steht. Bezirksrathaus und Rhein sind dann barrierefrei nur noch südlich über die Bahnhofstraße und das Friedrich-Ebert-Ufer und nördlich über die Karlstraße und den Rathausplatz zu erreichen.

Für Anwohner und Besucher der Stadt gilt daher ab dem 20. November 2017 bis auf Weiteres folgende geänderte Wegeführung:

  • Die Wilhelmstraße erreichen Sie über die Josefstraße.
  • Das Bezirksrathaus und den Rhein erreichen Anwohner und Besucher aus der Innenstadt kommend über die Wilhelmstraße und den Arkadengang über die Fußgängerbrücke. Auch das Café Gecko und das Fitnessstudio Mrs. Sporty werden über diese Verbindung erreicht. Barrierefrei sind Bezirksrathaus und Rhein südlich über Bahnhofstraße/Friedrich-Ebert-Ufer und nördlich über Karlstraße/Rathausplatz erreichbar.
  • Zur Arbeitsvermittlung Geis und zum Projektbüro der Neuen Mitte Porz gelangen Anwohner und Besucher über die Verbindung Josefstraße/Karlstraße und Wilhelmstraße.
  • Der Durchgang von der Josefstraße zur Kirche („Schlauch“) bleibt bis auf Weiteres passierbar.
  • Die Deutsche Bank Filiale und das Dechant-Scheben-Haus werden über den „Schlauch“ und die Bahnhofstraße erreicht.

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Leser über die Stellung des Bauzauns und die damit einhergehenden Auswirkungen auf die Wegeführungen rund um den Friedrich-Ebert-Platz informieren.

Für Rückfragen zur Bauzaunstellung und Hintergrundinformationen zum Bauprojekt Neue Mitte Porz stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Menü