Start der Bauarbeiten

In diesen Tagen starten die ersten Baustellenaktivitäten am Friedrich-Ebert-Platz und in der Wilhelmstraße. Am 21. November wurden bereits notwendige Baumfällarbeiten vorgenommen, um Platz für die Baustelleneinrichtung zu schaffen und gleichzeitig die Rettungswege für die Gebäude in der Wilhelmstraße und am Friedrich-Ebert-Platz während der Baustellenphase zu gewährleisten. Auch die angekündigte Bauzaunstellung hat planmäßig am Anfang der Woche begonnen. Nun starten ebenfalls in diesen Tagen die Entrümpelungs- und Entkernungsarbeiten am ehemaligen Hertie-Gebäude sowie am ehemaligen Reisebüro-Pavillon, die einige Wochen in Anspruch nehmen werden.

Damit Sie wissen, was in Ihrer Nachbarschaft in den kommenden Wochen an Bauarbeiten unternommen wird, möchten wir Sie gerne über die Baustellenaktivitäten und die Auswirkungen auf die Umgebung informieren:

Welche Arbeiten werden als erste durchgeführt?

Im ehemaligen Hertie-Gebäude befinden sich noch zahlreiche Gegenstände, darunter Umkleidekabinen, Heizungsrohre und -anlagen, Lüftungstechnik, Aufzüge wie auch Rolltreppen. Diese werden nun in einem ersten Schritt entfernt. Dazu werden diese Teile abmontiert und über den Friedrich-Ebert-Platz aus dem Gebäude geschafft. Dort werden sie in Container befördert, platzsparend zusammengepresst und schließlich abtransportiert.

Wie erfolgt der Baustellenverkehr?

Die Schrott-Container werden mit LKW abtransportiert. Zeitlich ist der Abtransport wie auch der andienende Baustellenverkehr auf die Spanne von 7 bis 10 Uhr morgens begrenzt. Während dieser Phase vorbereitender Maßnahmen wie der Entrümpelung wird mit vier LKWs pro Tag gerechnet.

Dieser Transport findet leider – anders als ursprünglich vorgesehen – über die Wilhelm- und Josefstraße statt. Bislang war geplant, diesen Verkehr über die Hauptstraße und einen Durchbruch auf Höhe des ehemaligen Reisebüros zu leiten. Diese Führung des Baustellenverkehrs lässt der Ausbau der Hauptstraße an just dieser vorgesehenen Stelle aufgrund des vorhandenen baulichen Fahrbahnteilers nicht zu, da dieser nicht von LKW überfahren werden darf.

Die Planung der Baustellenlogistik sieht weiterhin vor, dass ab ca. Ende Februar 2018 der Baustellenverkehr von der Hauptstraße über einen Durchbruch in die Tiefgarage geleitet wird. Hier liegen keine Einschränkungen durch die Fahrbahnbeschaffenheit vor.

Wird es laut am Friedrich-Ebert-Platz?

Im Zuge der Entrümpelungsarbeiten wird es zu einer Geräuschentwicklung kommen, die für die Anlieger rund um den Friedrich-Ebert-Platz hörbar sein wird. Dabei handelt es sich um eine punktuell stattfindende Lärmbelastung. Gearbeitet wird werktags von ca. 8 bis 17 Uhr.

Menü