Das Gesicht für die Neue Mitte Porz – Die Resultate des Qualifizierungsverfahrens

Die Entwürfe für die Häuser 1, 2 und 3 der Neuen Mitte Porz liegen vor.
In einem mehrstufigen Qualifizierungsverfahren mit insgesamt zehn Architekturbüros beurteilte das Preisgericht im Juni die eingereichten Arbeiten abschließend und prämierte die Siegerentwürfe für Haus 2 und 3.

Für Haus 2 setzte sich der Entwurf des Kölner Architekturbüros Molestina durch. Laut Preisgericht schafft es der Entwurf, den Friedrich-Ebert-Platz sowie die Josefstraße als Einkaufsstraße angemessen zu akzentuieren. Ab sofort wird der Bauherr Sahle Wohnen nach diesem Entwurf die Planung und Umsetzung für Haus 2 vorantreiben. Geplant ist eine Mischung aus Einzelhandel im Erdgeschoss und ca. 52 geförderten Wohnungen nebst einem Gemeinschaftsraum für ältere Menschen in den Obergeschossen.

Für Haus 3 wurde der Entwurf des Architekturbüros Kaspar Kraemer prämiert. Das entworfene Gebäude mit der sachlichen, zeitgemäßen Architektur fügt sich insgesamt gut in den städtebaulichen Kontext ein und vermag eigene gestalterische Akzente zu setzen, so das Preisgericht. Der Bauherr Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft (ASWG) wird die Planung und Umsetzung nach Erwerb des Baufelds für Haus 3 im Herbst 2018 beginnen.

Bei der Gesamtbeurteilung berücksichtigte das Preisgericht die bestehenden Planungen für Haus 1 von JSWD Architekten. Bauherr dieses Hauses ist die moderne stadt, die bereits einen Bauantrag einreichte.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, die Entwürfe für die Häuser 2 und 3 sowie die Planung für Haus 1 auf der Galerie des Bezirksrathauses Porz einzusehen. Die Ausstellung ist vom 6. bis 20 Juli 2018 werktäglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Menü