Geräteeinsatz für die Baugrubenerstellung: Mobile Brecheranlage

Nach vollständigem Abbruch des Hertie-Gebäudes wird die Erstellung der Baugrube nun mit Hochdruck vorangetrieben.

Um die Arbeiten reibungslos durchzuführen und dabei die Umgebung so wenig wie möglich zu belasten, kommt ab heute in der Baugrube eine mobile Brecheranlage zum Einsatz. Diese ist, entgegen ihrer martialisch klingenden Bezeichnung, für die Nachbarschaft der Baustelle als Gewinn zu werten.

Mit ihr wird vor Ort das Abbruchmaterial geräusch- und staubarm zerkleinert und kann sofort als Untergrund für weitere Arbeitsgeräte genutzt werden. Aktuell wird so eine Arbeitsebene für den Einsatz des Verbaugeräts entlang der Josefstraße geschaffen. Dadurch, dass so das Material für den Bodenbelag vor Ort gewonnen wird, muss kein externes Material an- und wieder abtransportiert werden, so dass zusätzlicher Baustellenverkehr vermieden wird.

Gestern Mittag hat unter Aufsicht des Umweltamts der Stadt Köln ein Probelauf vor Ort stattgefunden, bei dem die Emissionen gemessen wurden, die beim Einsatz des Geräts entstehen. Im Anschluss daran hat das Umweltamt der Nutzung auf der Baustelle am Friedrich-Ebert-Platz zugestimmt.

Der Einsatz des Geräts ist bis Mitte August werktäglich zwischen 8.30 Uhr und 13:00 Uhr sowie zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr vorgesehen. Im Anschluss an diese Phase wird das Gerät voraussichtlich noch sporadisch zum Einsatz kommen.

Foto: © Thorsten Blasse, Linkamp GmbH

Menü