Neue Mitte Porz: Umzug des Projektbüros

Köln, 02. April 2019. Das Projektbüro der Neuen Mitte Porz ist umgezogen: Ab sofort befindet es sich in einem der Pavillons auf der Fußgängerbrücke, die über die Hauptstraße führt. Den Porzer Bürgerinnen und Bürger dient dieser Ort weiterhin als Anlaufstelle, um sich über den Fortschritt der Baustelle und ihre Auswirkungen zu informieren.

Das Projektbüro verfügt über zwei Bereiche: In einem Teil des Pavillons finden die Bauleitung und die beteiligten Baufirmen Raum für Besprechungen, während der andere Bereich als Projektbüro für den Austausch mit den Porzer Bürgerinnen und Bürgern dient. Aushänge im gelben Kasten „Wichtiges und Interessantes“ informieren über Aktuelles zu den Entwicklungen am Friedrich-Ebert-Platz. Der barrierefreie Zugang zum Projektbüro ist nun wieder gewährleistet.

„Mit dem Umzug in den Pavillon gewinnen wir mehr Raum, um Anwohner und Interessierte zu empfangen und Besprechungen mit den beteiligten Baufirmen durchzuführen. Wir freuen uns darauf, die Bürgerinnen und Bürger in unseren neuen Räumen zu begrüßen und uns mit ihnen auszutauschen,“ so Andreas Röhrig, Geschäftsführer der moderne stadt GmbH.

Das neue Projektbüro der Neuen Mitte Porz befindet sich im Pavillon auf der Fußgängerbrücke. © Daniel Poštrak

Das neue Projektbüro der Neuen Mitte Porz befindet sich im Pavillon auf der Fußgängerbrücke. © Daniel Poštrak

Die erste Baustellensprechstunde in den neuen Räumlichkeiten findet am 8. April 2019 von 16 bis 18 Uhr statt. Bürgerinnen und Bürger von Porz sowie insbesondere die Anwohner des Friedrich-Ebert-Platzes sind herzlich eingeladen, sich vor Ort über den Fortschritt der Neuen Mitte Porz zu informieren. Die Projektleitung sowie Vertreter der Projektkommunikation beantworten gerne alle Fragen rund um das Bauvorhaben und geben einen Ausblick auf die nächsten Schritte.

 

Über moderne stadt:
moderne stadt ist die Stadtentwicklungsgesellschaft der Stadtwerke Köln GmbH und der Stadt Köln. Das Unternehmen realisiert seit 50 Jahren in Köln wesentliche Stadtentwicklungsprojekte wie den Rheinauhafen, das Clouth-Quartier, die Neue Mitte Porz und zukünftig den Deutzer Hafen. Die Gesellschaft investiert in diesen Quartieren auch selbst in die Entwicklung nachhaltiger Wohn- und Geschäftsimmobilien.

Die Pressemitteilung zum Download.

Menü