Fragen & Antworten

Welche Arbeiten finden aktuell am Friedrich-Ebert-Platz statt?
Wie wirken sich die Abbrucharbeiten auf die Umgebung aus?
Wie sind die täglichen Arbeitszeiten auf der Baustelle? Wird auch samstags gearbeitet?
Wann beginnt der Hochbau?
Wird das Schlauchhaus abgerissen?
Wie wird die Baustellenlogistik während der Abbrucharbeiten geregelt?
Wie wird die Verkehrs- und Parksituation während der Bauphase für Anlieger und Innenstadtbesucher sein?
Gibt es eine Entscheidung zum Dechant-Scheben-Haus?
Was bedeutet die Formulierung „die moderne stadt GmbH ist mit der Revitalisierung des Friedrich-Ebert-Platzes betraut“?
Wer wird die Häuser 2 und 3 der Neuen Mitte Porz errichten?
Wird Haus 2 näher an die Häuser der Wilhelmstraße heranrücken, als es das ehemalige Hertie-Gebäude bisher tut?
Werden im Rahmen der Neuen Mitte Porz Miet- und Eigentumswohnungen entstehen? Wie kann man sich für eine Wohnung bewerben?
Welche Arbeiten finden aktuell am Friedrich-Ebert-Platz statt?

Seit Ende 2017 finden am Friedrich-Ebert-Platz die Abbrucharbeiten des Hertie-Gebäudes und der Tiefgarage statt. Nach der Entrümpelung und Entkernung des Hertie wurde das Gebäude bis Juli 2018 oberirdisch vollständig abgerissen. Parallel dazu wurde der Rückbau der Tiefgarage begonnen. Voraussichtlich im Frühjahr 2019 wird die Baugrube fertiggestellt, aus der künftig die Neue Mitte Porz erwachsen wird.

Wie wirken sich die Abbrucharbeiten auf die Umgebung aus?

Die Abbrucharbeiten an der Tiefgarage gehen mit einer unterschiedlich starken Lärmentwicklung einher. Auch können, je nach Ort der Arbeiten, leichte Erschütterungen spürbar sein.

Die Erstellung der Baugrube ist nicht mit besonderer Lärmentwicklung verbunden. Jedoch kommt auch hier großes Gerät zum Einsatz, was je nach Arbeitsschritt und Position auch für die Anlieger hörbar und in Form von leichten Erschütterungen spürbar sein wird.

Je nach Witterungslage kommt es im Umfeld der Baustelle zu einer Staubentwicklung. Dieser wird mit einer umfangreichen Bewässerung entgegengewirkt.

Wie sind die täglichen Arbeitszeiten auf der Baustelle? Wird auch samstags gearbeitet?

Die Arbeiten auf der Baustelle werden werktäglich, also Montag bis Samstag, normalerweise von 7 Uhr bis 18 Uhr durchgeführt.

Wann beginnt der Hochbau?

Den Beginn der Hochbauarbeiten markiert die Herrichtung der Baugrube für die Häuser 1 bis 3, die sukzessive zu den Abbrucharbeiten erfolgt. Die Planung für Haus 1 und das sog. unterirdische Verteilerbauwerk, welches die Tiefgaragen der einzelnen Häuser 1 bis 3 miteinander verbinden und an die Hauptstraße anbinden wird, startete bereits im Sommer 2017, so dass der Bau zeitnah nach Abschluss der Abbrucharbeiten beginnen kann. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2019 geplant. Sowohl Haus 1 als auch das Verteilerbauwerk werden von JSWD Architekten geplant und von moderne stadt realisiert.

Wird das Schlauchhaus abgerissen?

Nein, das Schlauchhaus bleibt bestehen. Es sind lediglich die Mieter im Erdgeschoß ausgezogen, um die erforderliche Umlegung des Eingangs an die Josefstraße vollziehen zu können.

Wie wird die Baustellenlogistik während der Abbrucharbeiten geregelt?

Seit Anfang 2018 wird der Baustellenverkehr – der Antransport von Geräten sowie der Abtransport von Bauschutt und Geräten – weitestgehend über die Hauptstraße durchgeführt. Nur in Ausnahmefällen wird die Baustelle auch über die Josef- und Wilhelmstraße von Baustellenfahrzeugen angefahren.

Wie wird die Verkehrs- und Parksituation während der Bauphase für Anlieger und Innenstadtbesucher sein?

In der Innenstadt werden durch die Baustelle keine Parkplätze entfallen. Das Parkhaus des Citycenters steht ohne Einschränkungen zur Verfügung. Der Verkehr in Porz wird durch die Baustelle Neue Mitte Porz bis auf Weiteres nicht beeinträchtigt.

Gibt es eine Entscheidung zum Dechant-Scheben-Haus?

Am 20. März 2018 hat der Rat der Stadt Köln den Ankauf des Dechant-Scheben-Haus inkl. ergänzender Flächen im Umfeld der Kirche durch die Stadt Köln von der Kirchengemeinde St. Josef beschlossen.

Was bedeutet die Formulierung „die moderne stadt GmbH ist mit der Revitalisierung des Friedrich-Ebert-Platzes betraut“?

Der Rat der Stadt Köln hat die moderne stadt GmbH betraut, zur Revitalisierung der Innenstadt Porz das Städtebauliche Konzept von JSWD Architekten GmbH & Co. KG gemäß Beschluss von September 2015 umzusetzen. Das bedeutet, dass die moderne stadt GmbH sich um die Umsetzung der Planung kümmert.

Wer wird die Häuser 2 und 3 der Neuen Mitte Porz errichten?

Im Dezember 2017 hat Sahle Wohnen das Baufeld 2 von der moderne stadt GmbH erworben und entwickelt ab sofort mit Molestina Architekten die Planung für das Gebäude. Im Frühjahr des Jahres 2019 soll für Haus 2 der Bauantrag gestellt werden.

Im Juli 2018 hat die Aachener Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft von der moderne stadt GmbH das Baufeld für das sogenannte Haus 3 erworben und entwickelt es gemeinsam mit dem Büro Kaspar Kraemer Architekten. Bis zum Sommer des Jahres 2019 soll der Bauantrag eingereicht werden.

Wird Haus 2 näher an die Häuser der Wilhelmstraße heranrücken, als es das ehemalige Hertie-Gebäude bisher tut?

Aus dem städtebaulichen Konzept geht hervor, dass das Haus 2 gegenüber der Gebäude der Wilhelmstraße 20 bis 28 in der Flucht des Gebäudes Wilhelmstraße 1 (China-Restaurant Drachenhof) errichtet wird. Das bedeutet, dass das entstehende Gebäude näher an die bestehenden Häuser heranrücken wird, als dies die Hertie-Fassade tat. Die Pläne des Architekturbüros JSWD zeigen Details zur Positionierung des Haus 2.

Werden im Rahmen der Neuen Mitte Porz Miet- und Eigentumswohnungen entstehen? Wie kann man sich für eine Wohnung bewerben?

In den Häusern 1, 2 und 3 der Neuen Mitte Porz werden ausschließlich Mietwohnungen entstehen, keine Eigentumswohnungen. Der Vertrieb dieser Wohnungen hat noch nicht begonnen, Sie können sich aber hier in die Interessentenkartei eintragen.

Sie finden hier keine Antwort auf Ihre Frage?

Über das Kontaktformular können Sie Ihre Frage direkt an die Projektkommunikation stellen:

Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie den Schlüssel aus.

Menü